Vereinsgeschichte

Ein geschenkter Fußball, 15 fußballbegeisterte Jungs aus Einen, eine Weide hinterm Haus - der SV Fortuna Einen war geboren.

Es fing 1919 damit an, dass Heinrich Mairose, Einen einen Fußball geschenkt bekommen hatte. Zum Spielen gesellten sich dann mehrere Einer zu ihm. Es waren August Schillmöller, Alwin Frilling, Carl Lampe, August Lampe, Heinrich Reinke, Heinrich Siemer, August Niemann, Hans Kallage, Reinhard Kallage, Friedrich Meyer, Hermann Meyer, Theo Hohnhorst, Arno Stukenborg.

Heinrich Mairose ging zu der Zeit in Goldenstedt zur Schule. Es dauerte nicht lange, da brachte er Goldenstedter Jungen mit. So spielten Einer und Goldenstedter Jungen zusammen Fußball und zwar bei Mairose, Einen in einer Weide hinter dem Hause. Erst Jahre später spielte man auf dem jetzigen Einer Sportplatz. 

Als sich Spieler von Einen und Goldenstedt trennten, trugen die Einer Spieler allein weiterhin die Spiele aus, aber noch ohne Vereinsnamen. Es ist daher auch richtig, dass man vor langer Zeit den Gründungszeitpunkt von Fortuna Einen auf das Jahr 1919 festgelegt hat, obwohl der Verein seinen Namen erst 1929 erhielt.

Der erste Vorstand von Fortuna setzte sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender: Heinrich Mairose, 2. Vorsitzender: Carl Lampe, Kassierer: Heinrich Siemer, Schriftführer: August Niemann, Vereinslokal: Vormoor, Einen.